Schenker XMG Pro AudioSchenker bietet innerhalb seiner Gaming XMG Marke seit einiger Zeit einen speziell für DJs angepasstes Notebook an. Seit neuestem gibt es eine Version auch für VDJs ...

Ich hörte erstmals vom XMG DJ Notebook, als Schenker Technologies zum Fördermitglied des BVD e.V. wurde und dieses im BVD-Magazin vorgestellt wurde.

Bis 2020 war Virtual DJ als sehr ausgereifte DJ-Software dafür bekannt, dass diese sehr wenig Rechner-Ressourcen beansprucht. Beinahe jedes Notebook der letzten 10 Jahre war durchaus zum professionellen Auflegen geeignet. Allerdings haben Video-DJs schon länger darauf geachtet, dass die Grafikausgabe für die Video-Dekodierung geeignet ist.

Vor einiger Zeit hatte ich sogar mit externer Grafikkarte im Notebook Probleme mit (hochauflösenden) ruckelnden Videos, da die externe Grafik keine Video-Codec-Unterstützung bot. Da funktionierte sogar der (vorhandene) interne Grafikchip besser. Aktuelle Notebooks mit integriertem Grafikchip sollten eigentlich alle gebräuchlichen Video-Codecs auch innerhalb der DJ-Software sauber unterstützen.

Mit der Version 2021 von Virtual DJ hat sich die Situation aber etwas geändert. Eine große Innovation war hier die Einführung der STEMS-Funktion, über die ich schon [hier] berichtete. Für die Analyse der Audio-Dateien in die verschiedenen Streams (Vocals, Melody, Kick, HiHats und Bass) wird ordentlich Rechenleistung beansprucht. Und im Auslieferungszustand von VDJ eben jedes Mal beim Laden eines Songs, da die STEMS-Version nur auf Wunsch auf der Platte abgespeichert wird.

Auf den meisten Rechnern wird diese Berechnung im Hintergrund von der CPU erledigt, was super und ohne Aussetzer funktioniert. Ist eine NVIDIA-Grafikkarte im System, kann diese die aufwändige Berechnung übernehmen.

In der Kombination mit integrierter Grafik, STEMS-Berechnung und Live-Video-Ausgabe kann es aber durchaus zu Video-Rucklern und Dropouts kommen. Sogar ein Kollege von Schenker XMG hat mir das auf Nachfrage bestätigt. So ist sogar das "XMG DJ 15" -Notebook nicht wirklich für die Video-Ausgabe optimiert.

Um so spannender ist nun das neu angebotene "XMG PRO 15 Audio", da es zusätzlich zu einem aktuellen Intel-8-Kerner mit einer NVIDIA Gaming-GPUs ausgetstattet ist. Es stehen sogar 3 verschiedene GPUs zur Auswahl.

Zitat Webseite:

Die RTX 3060 bietet eine hervorragende Leistung für DJs, die mit Videomaterial arbeiten und ihre Sets live streamen – dank NVIDIAs dediziertem Hardware-Encoder NVENC der 7. Generation kann man sorglos mit den komplexesten Overlays in OBS arbeiten, ohne sich Sorgen um die Grafikleistung machen zu müssen.

hier mal ein paar Info-Häppchen als kleiner Teaser.... weitere Infos dann unter dem Link.

  • Display: 15.6" Full HD IPS | 144 Hz | farbkalibriert | non-glare | 300cd/m²
  • konfigurierbare GPUs:
    • NVIDIA GeForce RTX 3060 | 6 GB GDDR6
    • NVIDIA GeForce RTX 3070 Max-Q | 8 GB GDDR6
    • NVIDIA GeForce RTX 3080 Max-Q | 16 GB GDDR6
  • Intel Core i7-10870H CPU,  8 Kerne/16 Threads | 2,2 - 5,0 GHz | 16 MB Cache | 45 Watt
  • 2 Stk. M.2 SSD-Steckplätze
  • WiFi 6
  • RGB-Tastatur-Beleuchtung (Einzeltasten RGB-beleuchtbar)
  • Windows 10 (Audio-Optimiert, ohne Bloatware)
  • DPC-Latenzen unter 1 ms
  • 1x Thunderbolt 3/USB-C 3.2 Gen2 (DisplayPort: ja, G-SYNC-kompatibel | Power Delivery: nein)
  • 3x USB-A 3.2 Gen1 (1x powered)
  • 1x Mini DisplayPort 1.4 (G-SYNC-kompatibel)
  • 1x HDMI 2.1 (mit HDCP 2.3)
  • 3 externe Monitore möglich (Anbindung HDMI, Mini DisplayPort, DP via USB-C)
  • 1x 2-in-1-Audio (Mikrofoneingang oder S/PDIF optisch)
  • 1x RJ45 Port (LAN)
  • 1x UHS-II-Kartenleser (microSD/-SDHC/-SDXC)
  • im Support arbeiten DJs, Producer und VJs
  • ca. 2kg
    • AUDIO
    • High Definition Audio
    • S/PDIF-Ausgang (optisch)
    • Mikrofon mit Geräuschunterdrückung
    • Stereo-Lautsprecher
    • Sound Blaster Atlas

Zitat Webseite:

Vor allem in professionellen Umgebungen, zunehmend aber auch beim privaten Gaming- und Streaming-System zählen Multimonitor-Setups zum Standard. Erweiterte Ansteuerungsmöglichkeiten für zusätzliche Displays realisiert das XMG PRO 15 Audio nicht nur über den DisplayPort-Stream des Thunderbolt-Ports, sondern wartet darüber hinaus mit einem nativen, ebenfalls G-SYNC-kompatiblen Mini DisplayPort 1.4 und einem HDMI-2.1-Anschluss auf. Dadurch steht sowohl VJing mit mehreren Ausgängen als auch komfortablem Couch-Gaming auf einem hochauflösenden 4K-Fernseher mit schneller 120-Hz-Technologie nichts im Weg.

Die Preise liegen zw. ca. 1.800,- € (500GB SSD, 16 GB RAM, RTX3060) mit und 4.200,- € im Vollausbau mit RTX3080, 2x 4TB NVMe-SSDs und 64 GB RAM.

LINKS:

https://bestware.com/de/xmg-pro-15-audio.html

Bild-Copyright: bestware.com

You are not authorised to post comments.

Comments powered by CComment